+++ Riderman 2019 +++


Das vorletzte Rennen des GCC -der Riderman in Bad Dürrheim – stand vor der Tür und das ROSE Team Münsterland reiste mit Benne, Christoph, Tobi, Nico und Malte bereits am Donnerstag mit 5 Startern an.

Freitagmittag ab 14 Uhr stand das über 15,8 km lange und mit knapp 200 Höhenmetern bestückte Einzelzeitfahren an. So wurden über 700 Teilnehmer in festgesetzter Reihenfolge im 15 Sekundentakt auf die Strecke geschickt.
Die Startzeiten im Team waren weit gestreut, aber die Bedingungen für alle Starter mit viel Sonnenschein und leichtem Wind die Gleichen. Die Startblockeinteilung für den nächsten Tag wurde auf der Zeitfahrstrecke entschieden. So standen Christoph und Benne in Startblock A, Nico in Startblock B und Tobi und Malte in Startblock D.

Die 2. Etappe war die Königsetappe und wurde im Vergleich zum Vorjahr von 109 km auf 121 km und 1850 hm erschwert. Anders als in den Vorjahren war der Kurs diesmal bespickt mit vielen Wellen und langen und giftigen Anstiegen. Das Wetter war super bei strahlendem Sonnenschein, wolkenlosem Himmel und angenehmen 20 °C. Über die erste Stunde des Rennens ist die Spitzengruppe einen Schnitt über 44 km/h gefahren. Leider schaffte es keiner des Teams diesem hohen Tempo zu folgen. So wurde nach einer gewaltigen Tortour am Ende des Tages in den jeweiligen Altersklassen:
Bennedikt Heinermann 55.
Nico Wüstenfeld 67.
Malte Kleine Borgmanm 87.
Christoph Wisse 104.
Tobias Werner 121.

Die 3. Etappe über 99 km und 1250 HM musste für alle Starter mehr oder weniger mit schweren Beinen vom Vortag in Angriff genommen werden. Die Laune war bei wieder Super Wetter sehr gut, jeder war hoch konzentriert. Das Tempo war wieder sehr hoch, leider mussten Nico und Tobi das Rennen dem hohen Tempo Tribut zollen und konnten die letzte Etappe nicht beenden. In den jeweiligen Altersklassen wurden nach den 3 Tagen:
Benedikt Heinermann 54.
Malte Kleine Borgmann 84.
Christoph Wisse 97.

Die Motorradstaffeln mit Ersatzlaufrädern und Getränken haben auf allen 3 Etappen gut zu tun gehabt. Dieser Service ist fast einmalig im GCC. Die Organisation des Ridermans ist sehr zu loben, an alles wurde gedacht, gute Streckenführung und Absicherung, Feedzone , Fahrzeuge und Service.

Das gesamte TEAM hat sich gut präsentiert und wir freuen uns nun auf unser Heimrennen am 3. Oktober den Münsterlandgiro.