+++ Sightseeing und Erholungsurlaub als Erfolgsrezept. Gesamtsieg und noch viel mehr +++


Mit großer Vorfreude reisten die ersten Fahrer vom ROSE Team Münsterland bereits Anfang der Woche in das schöne Dresdener Land an um sich vor den Strapazen im Velorace am Sonntag nochmal ordentlich zu erholen.

Wie immer am Vortag eines Rennens folgte dann am Samstag nach einer kleinen Vorbelastungsrunde die Taktikbesprechung. Diese wurde beim gemeinsamen Tapas essen in der Dresdener Innenstadt durchgeführt und hat sich wahrlich gelohnt.

 

Am Sonntag Morgen wurde es dann richtig ernst für die neun Fahrerinnen und Fahrer des ROSE Teams. Es herrschte perfektes Rennwetter und alle Fahrer waren hoch motiviert.

Direkt nach dem Startschuss war das Tempo enorm hoch und somit war spätestens nach der ersten halben Runde auch der letzte Fahrer hellwach.Bereits von Anfang an dominierte das ROSE Team Münsterland durch seine Führungsarbeit und konsequentes vorne halten das Renngeschehen. Nach mehreren Versuchen sich vom Feld abzusetzen gelang es Christoph Wisse dann in der zweiten Runde. Er schloss zum Ausreißer vom Radsport-Team Celinger auf. Die Zusammenarbeit der beiden Ausreißer harmonierte sehr gut, trotzdem war sich Christoph Wisse nicht sicher ob es bis zum Ziel reicht. Aber diese Unsicherheit war unberechtigt, denn der Rest des ROSE Teams blockte das Fahrerfeld sehr gut, so dass sich der Abstand zu den Ausreißern nicht verringerte. Einige Meter vor dem Ziel konnte Christoph durch einen starken Endspurt seinen Ausreißerkollegen distanzieren und machte den lang ersehnten Gesamtsieg perfekt.

Dresden ist ein gutes Pflaster für uns, denn auch die anderen Fahrer konnten sich hervorragend in Szene setzen. Bruce Merschformann erreichte mit dem 7ten Platz noch eine sehr gute Top Ten Platzierung; Dirk Koepe und Patrick Döhren konnten sich -trotz der vielen Führungsarbeit- noch unter den ersten 20 einreihen. Auch alle anderen Platzierten sich sehr gut unter den ersten 50. Damit war ebenfalls der Gesamtsieg in der Teamwertung gesichert.

Als wäre das nicht schon genug gewann Matthias Schöpfer Droop seine Altersklasse und Katrin Wisse wurde bei den Frauen starke 15te und 6te ihrer Altersklasse.

 

Kurz zusammengefasst: Alle Erwartungen wurden haushoch übertroffen. Hamburg kann kommen! 😉